Grenzbaumentfernung überprüfen und berechnen

Zur Durchführung der Winkelzählprobe (WZP) werden verschiedene Messgeräte verwendet. Dazu gehören der Bitterlich-Stab, das Spiegelrelaskop nach Bitterlich oder das Winkelprisma. Jeder Anwender hat eine individuelle Augenmessung und deshalb gibt es die Grenzbaumüberprüfung.

Die Durchführung der WZP und der Bau eines eigenen Messinstrumentes wurde im Artikel "Die Winkelzählprobe" beschrieben.

Zur Ermittlung der Grenzentfernung (R) zu einem Baum benötigt man den Zählfaktor (k) und den Brusthöhendurchmesser (Bhd). Folgende Formel wird verwendet:

R= Bhd
 (k ÷ 2500) 

Im folgenden Formular kann die Grenzentfernung berechnet werden:

Zählbreite: 
Brusthöhendurchmesser:   cm
   

 

Informationen zur Anwendung:

  • Das Maßband am Baum muss dort angelegt werden, wo die breiteste Stelle in Höhe des Bhd aus der Blickrichtung ist. D.h., dass die Hälfte des Stammdurchmessers zur Grenzbaumentfernung dazugehört.
  • Beim Bitterlich-Stab und dem Spiegelrelaskop nach Bitterlich ist die Grenz­baum­ent­fernung vom Baum zum Auge zu messen.
  • Beim Winkelprisma ist die Grenzbaumentfernung vom Baum zum Winkelprisma zu messen.

 

Literaturhinweis:

  1. Kramer, H., Akca, A. (2002): Leitfaden zur Waldmesslehre, 266 S.
  2. Gerst, J., Leefken, G. (2010): Das Winkelprisma - klein aber oho!, Eine vergleichende Analyse zur Durchführung der Winkelzählprobe, AFZ-DerWald, 23/2010, S. 23-25

 

 

Infobox von forst-rast.de